Software

Linzer Softwareschmiede S&T rettet deutsche Firma vor Insolvenz

Das Linzer Softwarehaus S&T übernimmt die deutsche IT-Firma Axino - aus der Insolvenz heraus. Bei dieser Übernahme kommt ein neuartiges Regelwerk zum Einsatz, das eine sofortige Verschmelzung ohne wettbewerbsrechtliche Genehmigung ermöglicht.

Das Linzer Softwarehaus S&T hat in Deutschland zugekauft. Die insolvente IT-Firma Axino wurde um 200.000 Euro erworben und mit frischen Kapital ausgestaltet. Axino machte 2020 mit knapp 50 Mitarbeitern 7 Mio. Euro Umsatz. Genutzt werde der neu etablierte "M&A Light Prozess" für kleine Firmen, der eine sofortige Verschmelzung der zu 100 Prozent erworbenen Gesellschaft ohne wettbewerbsrechtliche Genehmigung und mit minimalen Transaktionskosten vorsehe.

Hannes Niederhauser, CEO der S&T AG, erwartet aus dem Zukauf bereits heuer leichte Gewinne. "Ich bin zuversichtlich, dass uns noch weitere Akquisitionen dieser Art in naher Zukunft gelingen werden", so Niederhauser. (apa/red)

Aktuell zum Unternehmen:
Große Zuversicht bei der Linzer Softwareschmiede S&T für 2021 >>  
Nach Wachstum im Coronajahr: S&T erwartet auch heuer deutliches Plus >>

White Paper zum Thema

Strategie:
Linzer Softwareschmiede S&T kauft eine Million eigener Aktien zurück >>