Software

Linzer Softwareschmiede S&T kauft eine Million eigener Aktien zurück

Das Linzer Softwareschmiede gibt viel Geld für den Rückkauf eigener Aktien aus. Ziel sei es, die Zahl der Papiere am Markt zu verringern und so den Wert der verbleibenden Aktien zu erhöhen, so S&T.

Das Linzer IT-Unternehmen S&T kauft bis zu eine Million eigene Aktien für maximal 20 Mio. Euro zurück. Der Start des Rückkaufsprogramms erfolgt am 30. Oktober, wie das Unternehmen am Dienstag nach einem Beschluss des Vorstands mitteilte. Der Aktienrückkauf läuft bis Ende April 2021. Die S&T-Aktie schloss am Montag in Frankfurt mit einem Minus von 7,38 Prozent bei 16,19 Euro.

Mit dem Rückkauf eigener Aktien kann ein Unternehmen die Zahl der im Umlauf befindlichen Aktien verringern und so den Wert der im Markt verbleibenden Aktien erhöhen. (apa/red)