Baustoffindustrie

Leube-Gruppe übernimmt zwei Baustoff-Hersteller

Wie der Salzburger Zement- und Baustoffhersteller Leube seinen Expansionskurs der vergangenen Jahre fortsetzt.

Wie das Unternehmen informierte, wurden mit der Wörndl GmbH in Plainfeld (Salzburg) und der Burgstaller Beton GmbH in Taiskirchen (Oberösterreich) zwei vor allem regional tätige Beton- und Baustoffproduzenten in die Firmengruppe integriert.

Wie eine Sprecherin von Leube zur APA sagte, beschäftigen die beiden akquirierten Unternehmen zusammen 30 Mitarbeiter und erwirtschafteten einen Umsatz in der Höhe von sieben Millionen Euro.

Beim Betonteile-Werk Wörndl hat Leube 75 Prozent der Anteile erworben. Es firmiert ab 1. Dezember 2021 unter dem Namen "Leube Betonteile Flachgau GmbH". Das Unternehmen hat sich auf die Herstellung von Fertigteilen aus Beton spezialisiert. 25 Prozent der Firmenanteile bleiben beim bisherigen Alleingesellschafter Leonhard Wörndl-Aichriedler, der auch künftig die Geschäfte des Unternehmens führen wird.

White Paper zum Thema

Zu 100 Prozent übernommen wurde die Burgstaller Beton GmbH. Sie firmiert ab 1. Dezember 2021 unter dem Namen "Leube Beton Innviertel GmbH." Das Unternehmen ist laut Leube im Innviertel das Zugpferd in den Bereichen Bau, Sand und Kies, Beton und Entsorgung.

Leube ist mit Produktionsstätten in Österreich, Deutschland und Tschechien europaweit in der Baustoffindustrie tätig und produziert Zement, Kalk, Transportbeton, Betonfertigteile, Betonschwellen und Quarzsande. Die gesamte Gruppe beschäftigte zuletzt knapp 500 Mitarbeiter und erwirtschaftete laut eigenen Angaben zuletzt einen Jahresumsatz von rund 126 Mio. Euro. (apa)