Fachverbände

Leonhard Schitter wird neuer Präsident von Oesterreichs Energie

Leonhard Schitter, Vorstandssprecher des Versorgers Salzburg AG, wird neuer Präsident von Oesterreichs Energie, dem Interessensverband der heimischen Stromwirtschaft. Schitter folgt turnusmäßig dem Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber nach.

Salzburg-AG-Vorstandssprecher Leonhard Schitter ist neuer Präsident der E-Wirtschaft-Interessenvertretung Oesterreichs Energie. Er wurde wie erwartet bestellt. Schitter folgt als Präsident Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber nach. Die Funktionsperiode für das Amt läuft turnusmäßig drei Jahre, die Präsidenten kommen alternierend immer vom Verbund oder einem der Landesenergieversorger.

Schitter: Kooperationen der Stromwirtschaft im Fokus

Als wichtigste Ziele seiner Präsidentschaft nennt Schitter neben der Beibehaltung der starken Interessenvertretung die Fokussierung der E-Wirtschaft in Richtung Innovation und Öffnung für Kooperationen mit Partnern und Kunden.

Auf Basis der Stromstrategie sollen jetzt "neue strategische und innovative Initiativen zur Digitalisierung, zur Kooperation mit anderen Energiebereichen und anderen Branchen sowie zur gemeinsamen Verwirklichung neuer Lebenswelten mit unseren Kunden erfolgen."

White Paper zum Thema

Es seien nicht nur die politischen Entscheidungen, die die Entwicklung antreiben, sondern auch technologische und soziologische Veränderungen, die von der E-Wirtschaft aktiv anzunehmen und umzusetzen seien. 2018 werde ein wichtiges Jahr für Österreich und die österreichische Strombranche, denn während der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft stünden mit den Verhandlungen über das Energiepaket für viele Jahre entscheidende Themen auf EU-Ebene an.

Eckdaten zum Verband

Oesterreichs Energie hat derzeit mehr als 140 Mitgliedsunternehmen, die mehr als 90 Prozent des österreichischen Stroms erzeugen und die Transport- und Verteilnetze betreiben. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge