Textilindustrie

Lenzings riesiges Werk in Thailand baut eine Firma aus Schottland

Der Faserkonzern Lenzing beauftrag eine Firma aus Schottland mit dem Bau des größten Lyocellfaserwerks der Welt. Die Anlage soll die größte ihrer Art weltweit sein und in Phase eins 100.000 Tonnen Lyocellfasern im Jahr produzieren.

Der Faserkonzern Lenzing, der in Thailand das größte Lyocellfaserwerk der Welt plant, hat die Firma Wood PLC mit Hauptsitz in Schottland mit dem Bau beauftragt. Wood übernehme die Leitung und Überwachung der technischen Umsetzung, des Einkaufs sowie des Bauvorhabens inklusive Qualitäts-, Sicherheits-, Kosten-und Terminkontrolle, teilte Lenzing mit.

Anlage soll die größte ihrer Art werden

Nach Fertigstellung der Produktionsanlage im dritten Quartal 2021 rechnet Lenzing mit der Produktion der ersten Fasern vor Ort bereits im vierten Quartal desselben Jahres. Das Werk entsteht im thailändischen Prachinburi und liegt etwa 150 Kilometer östlich der Hauptstadt Bangkok.

Lenzing wird in Phase eins wie berichtet 400 Mio. Euro investieren. In Summe sind für das Megaprojekt mehr als 1 Milliarde Euro vorgesehen, samt Platz für insgesamt vier Lyocellanlagen. Dazu: Milliardeninvestition: Lenzing baut größtes Lyocellfaserwerk der Welt >>

White Paper zum Thema

Die Anlage soll die größte ihrer Art weltweit sein und in Phase eins 100.000 Tonnen Lyocellfasern im Jahr produzieren. Knapp 300 Mitarbeiter sollen dort beschäftigt werden.

Wood ist ein Anbieter von Projekt-, Engineering- und technischen Dienstleistungen in den Bereichen Energie, Industrie und Bauwesen mit rund 55.000 Beschäftigten und einem Umsatz von mehr als 10 Mrd. Dollar. (apa/red)

Aktuell:
Lenzing bekommt Konkurrenz durch seine eigenen früheren Mitarbeiter >>   
So trotzt Lenzing den Schwankungen am Weltmarkt >>

Verwandte tecfindr-Einträge