Personalia

Leiterin des AIT Center for Energy wechselt zur Wien Energie

Die Energieforscherin Brigitte Bach wechselt vom Austrian Institute of Technology zu Wien Energie. Die Oberösterreicherin befasst sich künftig im Bereich für Geschäftsentwicklung mit Elektromobilität, Telekommunikation und Digitalisierung.

Personalia Energieversorger Wien Energie AIT Brigitte Bach

Die Wien Energie holt sich Verstärkung aus dem Austrian Institute of Technology (AIT). Brigitte Bach (52), bisher Leiterin des AIT Center for Energy, verantworte künftig das Business Development bei Wien Energie, teilte der Energieversorger mit.

Dieses enthalte unter anderem die Entwicklung neuer Geschäftsfelder und Zukunftsthemen wie Null-Emissions-Stadtquartiere, Elektromobilität, Telekommunikation und Digitalisierung. E-Mobilität, Telekommunikation und Digitalisierung.

Mit Bach komme eine national wie international hoch anerkannte Energieexpertin und Vordenkerin sowie bestens vernetzte Strategin zur Wien Energie, so Unternehmenschef Michael Strebl. "Sie hat sich in einem mehrstufigen Auswahlverfahren gegenüber starker Konkurrenz und weit über hundert Mitstreitern klar behauptet."

White Paper zum Thema

Zur Person Brigitte Bach

Die gebürtige Oberösterreicherin Bach schloss 1992 ihr Doktoratsstudium der technischen Physik an der TU Wien ab. Ihre AIT-Karriere startete sie 1999. Im Jänner 2009 übernahm Bach die Leitung des Center for Energy, das unter ihrer Führung von 80 auf nun 200 Mitarbeiter gewachsen ist.

Ihre Forschungsschwerpunkte im AIT betrafen die Bereiche "Energy Infrastructure" und "Smart Cities" und "Energieeffizienz in der Industrie", wo Bach in einem integrativen Ansatz an zentralen Fragen der Energie-Infrastruktur gearbeitet und Gesamtlösungen für die Energiesysteme der Zukunft entwickelt hat. Ihre Forschungsschwerpunkte im AIT betrafen die Bereiche "Energy Infrastructure" und "Smart Cities" und "Energieeffizienz in der Industrie".

Bach erklärte zu ihrer künftigen Aufgabe, dass die Transformation des Energiesystems zu Effizienz und Erneuerbaren Energien in Kombination mit der rasch fortschreitenden Digitalisierung bei den Kunden und mitten in der E-Wirtschaft angekommen sei. "Bei diesem Hot Spot von Innovationen möchte ich ganz vorne dabei sein. Wien Energie hat hier zunehmend eine Vorreiterrolle eingenommen." (apa/red)