Stromspeicher

Kündigungen auch bei Teslas Konzerntochter Solarcity

Tesla will sich von knapp jedem zehnten Mitarbeiter trennen. Diese Maßnahme betrifft auch die Konzerntochter Solarcity, die Tesla vor zwei Jahren übernommen hat - damals ein sehr umstrittener Deal.

Von den Sparmaßnahmen beim US-Elektroautobauer Tesla ist Konzernunterlagen und Insidern zufolge auch die Solartochter massiv betroffen. Von den etwa 60 Filialen sollten bis zu 14 geschlossen werden, wie aus insgesamt drei Tesla-Dokumenten hervorging, die der Nachrichtenagentur Reuters vorlagen.

Zudem solle die Partnerschaft mit Home Depot beendet werden. Über die Pläne berichteten auch sieben gegenwärtige und ehemalige Tesla-Mitarbeiter, die namentlich nicht genannt werden wollten.

Der Elektroautobauer erklärte, die Stellenkürzungen bei der Sparte würden langfristig wie bei anderen Teilen des Konzerns bei neun Prozent der Belegschaft liegen.

Tesla hatte vor zwei Jahren die damalige Firma SolarCity für 2,6 Mrd. Dollar (aktuell 2,25 Mrd. Euro) übernommen. Das Geschäft war unter Experten umstritten. (reuters/apa/red)

Zu Solar City:

Elon Musk bekommt grünes Licht für die Übernahme von SolarCity >>

Elon Musk will Übernahme von SolarCity durchdrücken - trotz aller Kritik >>

Aktuell zu Tesla:

Sabotage bei Tesla: Angeklagter spricht über "sehr beunruhigende Entdeckungen" in der Produktion >>

Verwandte tecfindr-Einträge