Motorradbauer

KTM will viel mehr Lehrlinge - und verschenkt Motorräder

Der oberösterreichische Motorradbauer will in den kommenden Jahren Geld in den Ausbau seiner Lehrwerkstatt investieren. Die Zahl der Lehrlinge soll von derzeit 150 auf 200 steigen. KTM bietet allen eine Übernahmegarantie sowie bei guten Abschlüssen ein Motorrad als Geschenk dazu.

Der oberösterreichische Motorradbauer KTM will in den kommenden Jahren rund 2,5 Mio. Euro in den Ausbau der Lehrwerkstatt investieren und die Zahl der Lehrlinge binnen der nächsten zwei Jahre von aktuell 150 auf 200 steigern. Das teilte das Unternehmen mit. Aufrecht bleibe weiter eine Übernahmegarantie bei erfolgreichem sowie ein Motorrad bei gutem und ausgezeichnetem Lehrabschluss.

Mit der LIMAK Austrian Business School hat KTM das MBA-Programm "Digital Business Model and Process Innovation" entwickelt. Die für maximal 16 Teilnehmer ausgelegte Ausbildung soll Führungskräfte fit in Sachen Digitalisierung machen.

Arbeiten auch nur von Montag bis Donnerstag möglich

Mitarbeiter mit All-in-Verträgen, die bisher nicht die Möglichkeit zu Zeitausgleich hatten, dürfen künftig ihre Arbeitszeit auch von Montag bis Donnerstag blocken. Pendler sollen neben den Arbeitsplätzen in Mattighofen und Munderfing alternativ auch die KTM-Büros in Wels und Anif bei Salzburg nutzen können. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge