Motorradhersteller

KTM will ab 2020 auch in China Motorräder produzieren

Heute fertigt KTM in Oberösterreich und Indien. "China wird unser dritter Produktionsstandort", so Konzernchef Stefan Pierer in einem Interview.

Der oberösterreichische Motorradhersteller KTM will ab 2020/21 auch in China Motorräder herstellen. "China wird unser dritter Produktionsstandort", kündigt Unternehmenschef Stefan Pierer gegenüber dem Magazin "trend" an.

Derzeit fertigt KTM am Firmensitz in Oberösterreich (Mattighofen) sowie in Indien (Pune). Nun will der Hersteller in der Stadt Hangzhou gemeinsam mit dem chinesischen Partner CF Moto an den Start gehen. Dort sollen dann "bis zu 50.000 Motorräder pro Jahr" produziert werden. Konkret werde dort die "KTM-Mittelklasse für den Weltmarkt" gebaut.

Gemeinschaftsfirma schon gegründet

Das Gemeinschaftsunternehmen mit den Chinesen, an dem die KTM 49 Prozent hält, ist vergangenen Herbst gegründet worden. Bisher war CF Moto lediglich Assemblierungspartner der KTM. In Indien fertigt das Innviertler Unternehmen mit Bajaj als Partner.