Motorradhersteller

KTM sucht 200 Mitarbeiter für fünf Standorte in Österreich

Der größte Motorradhersteller Europas fährt der Coronakrise unbeschadet davon. Jetzt startet die Suche nach 200 neuen Mitarbeitern für fünf Standorte in Österreich. Gleichzeitig starten heuer 50 Lehrlinge bei KTM - mit Übernahmegarantie. Wer besonders gut abschließt, bekommt ein Motorrad geschenkt.

Der größte Motorradhersteller Europas fährt der Coronakrise unbeschadet davon. Während bei anderen Herstellern die Absatzzahlen zurückgehen, verzeichnet KTM eine steigende Nachfrage nach Motorrädern und Mopeds. Die Krise ändere das Mobilitätsverhalten von Menschen, viele steigen nun aufs Motorrad um, so das Unternehmen.

Aktuell sucht KTM 200 neue Mitarbeiter für fünf Standorte in Österreich. Konkret sind Mitarbeiter an den heimischen Standorten Mattighofen, Munderfing, Salzburg, Wels und Linz erwünscht, berichtet das zur Gruppe Pierer Mobility gehörende Unternehmen.

Lehrlinge: Übernahmegarantie und Motorrad als Prämie

Gleichzeitig fließt viel Geld in die Ausbildung von Lehrlingen: Anfang September haben bei KTM 50 Lehrlinge ihre Ausbildung begonnen. Derzeit bildet der Konzern insgesamt 170 Lehrlinge in 13 verschiedenen Lehrberufen aus. Auch die Suche nach Lehrlingen für das kommende Jahr hat bereits begonnen. Derzeit investiert KTM rund 2,5 Mio. EUR in den Ausbau seiner Lehrwerkstatt.

White Paper zum Thema

Alle Lehrlinge bekommen bei einem erfolgreichen Abschluss eine Übernahmegarantie. Wer bei seinem Abschluss eine Auszechnung schafft, bekommt zusätzlich ein Motorrad als Prämie geschenkt.

(red)

Aktuell zu KTM:
KTM fährt trotz Coronakrise in die Gewinnzone >>
KTM: Schwierigkeiten in der Lieferkette inzwischen überwunden >>   

Verwandte tecfindr-Einträge