Zulieferindustrie

KTM nimmt Pankl Racing von der Börse

Der oberösterreichische Konzern KTM Industries nimmt die restlichen Anteile des Luftfahrt- und Rennsportausrüsters Pankl Racing von der Wiener Börse. Der Zulieferer gehört bereits zu über 94 Prozent zu KTM Industries.

Die börsennotierte KTM Industries nimmt den Luftfahrt- und Rennsportausrüster Pankl Racing Systems von der Wiener Börse und bietet den Aktionären 42,18 Euro je Aktie.

Zuletzt wurde das Pankl-Papier am 29. Dezember um 41 Euro gehandelt. KTM Industries habe das Delisting der Pankl-Aktien initiiert, teilte KTM mit. Pankl Racing gehört zu 94,5 Prozent der KTM Industries AG.

Am 3. Jänner 2018 ist das Börse-Gesetz in Kraft getreten, das für börsenotierte Aktiengesellschaften die Möglichkeit eines freiwilligen Ausscheidens aus dem Amtlichen Handel vorsieht. Davon macht KTM nun Gebrauch. Das Angebot richte sich auf den Erwerb von 95.235 Pankl-Aktien, heißt es. (apa/red)

Aktuell zum Hersteller:

White Paper zum Thema

Formel 1 beschert Pankl Racing den nächsten Rekord >>

Neue Strukturen: Pankl hat in Zukunft fünf Konzerntöchter >>

Aktuell zur Branche:

Das sind die Top-50 Automotive-Unternehmen Österreichs >>