Mineralölindustrie

Kroatischer Ölkonzern Ina modernisiert seine Raffinerie in Rijeka

Der kroatische Ölkonzern Ina will für die Modernisierung seiner Raffinerie in der Hafenstadt Rijeka mehr als eine halbe Milliarde Euro ausgeben.

Mineralölindustrie Öl und Gas INA MOL Kroatien

Der kroatische Ölkonzern INA hat die Modernisierung seiner Raffinerie in der Hafenstadt Rijeka angekündigt. Die Investition wird mit rund 4 Mrd. Kuna (fast 540 Mio. Euro) beziffert, berichten kroatische Medien.

Die Investition in eine Anlage für Verarbeitung von schweren Raffinerierückständen soll im kommenden Jahr anlaufen. Im Jahr 2023 soll diese dann in Betrieb genommen werden. Mit der Modernisierung soll die Profitabilität der Raffinerie gesteigert werden, hieß es aus dem Unternehmen.

Laut Medien handelt es sich um die größte Investition des Ölkonzerns in vergangenen 20 Jahren. INA besitzt zwei Raffinerien, neben der in Rijeka auch eine in Sisak in Zentralkroatien. Die größten Eigentümer des Ölkonzerns sind der ungarische Mineralölunternehmen MOL (49 Prozent) und der kroatische Staat (knapp 45 Prozent). (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge