Intralogistik

Knapp baut seinen Leobener Standort um fast vier Millionen Euro aus

Der Intralogistiker Knapp investiert fast vier Millionen Euro in den Standort Leoben. Dort soll ein bestehendes Gebäude um vier Stockwerke erweitert und der Mitarbeiterstand in den nächsten Jahren fast verdoppelt werden.

Die Knapp Systemintegration GmbH - Teil der international tätigen Knapp AG mit Sitz in Hart bei Graz - wird 3,9 Mio. Euro in ein Bauvorhaben am Standort Leoben investieren. Das bestehende Betriebsgebäude soll um vier Stockwerke mit insgesamt mehr als 2.000 Quadratmeter Fläche erweitert werden, hieß es.

In den kommenden Jahren sollen bis zu 1.000 Menschen am Standodt arbeiten

In Leoben sind derzeit 580 Mitarbeiter beschäftigt, bis 2025 möchte das Unternehmen 1.000 Personen an diesem Standort arbeiten lassen. Das Gebäude, in welchem sich das Restaurant befindet, wird dafür um vier Stockwerke erweitert. Dort sollen in den kommenden Monaten Besprechungsräume und Büroarbeitsplätze entstehen. Weitere Investitionen sind in Planung: So soll unter anderem ein angrenzendes Grundstück angekauft werden, um Möglichkeit für weiteres Wachstum zu schaffen.

Knapp, Logistik, Intralogistik, Bauplanung, Maschinenbau, Steiermark © KNAPP

Hier das Rendering zur geplanten Erweiterung.

White Paper zum Thema

Neue Aufträge von über 200 Millionen Euro im Vorjahr

Im Jahr 2018 konnte die Knapp Systemintegration mit Fokus auf automatisierte Lager- und Softwarelösungen für die Lebensmittelbranche einen Auftragseingang von über 200 Mio. Euro verbuchen.

Der Konzern insgesamt hat im Geschäftsjahr 2017/18 seinen Umsatz um mehr als 12 Prozent von 631,9 auf 709,6 Mio. Euro gesteigert. Der Gewinn wuchs um knapp 30 Prozent und auch das Auftragsvolumen legte um 32 Prozent auf 926 Mio. Euro (2016: 703) zu. Auf APA-Nachfrage hieß es, dass der Mitarbeiterstand derzeit rund 4.200 weltweit beträgt.

Neues Planungsbüro in Klagenfurt

Neben den Plänen in Leoben wurde bereits im Juni 2018 ein Planungsbüro in Klagenfurt mit mehr als 20 Mitarbeitern eröffnet. Außerdem wird das Hauptquartier in Hart bei Graz um ein neues Innovationszentrum erweitert. 470 Büroarbeitsplätze werden am ehemaligen Areal einer Werkshalle gebaut.

Neben einem Empfangsbereich im Erdgeschoß sind Räumlichkeiten für Mitarbeiter-und Kundenveranstaltungen sowie ein eigener Kino- bzw. Vortragssaal für 130 Personen geplant. Das Gebäude wird einen Showroom mit einer Raumhöhe von bis zu zehn Metern haben, in dem Knapp seinen Kunden die neuesten Technologien aus der Welt der Lagerlogistik präsentieren will.

Parallel zum Neubau wird eine Werkshalle aufgestockt. Auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern werden zwei weitere Hallen errichtet und damit die Produktionsflächen verdoppelt. Auch hier entstehen neue Arbeitsplätze für rund 150 Mitarbeiter. Eine autarke Stromversorgung werden zwei Photovoltaikanlagen auf den Hallendächern sicherstellen, hieß es. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge