Start-up-Finanzierung

Knapp AG finanziert nun auch Industrie-Start-ups

Speedinvest konnte in einer zweiten Finanzierungsrunde das Fondsvolumen für Start-ups aus der Industrie um 20 Millionen Euro erweitern - nun liegen knapp 70 Millionen Euro im Investitionstopf. Aus Österreich ist neben Doppelmayr, Plansee oder Wacker Neuson auch die Knapp AG an Board.

Das Team von Speedinvest i konnte für die zweite Finanzierungsrunde u.a. die Knapp AG gewinnen.

Mit Speedinvest Industry hat Speedinvest ein spezielles Angebot für Industrieunternehmen und Industrial Tech Startups geschaffen, um die digitale Transformation der europäischen Industrie voranzutreiben. In der zweiten Finanzierungsrunde konnte das Fondsvolumen nun um weitere 20 Millionen Euro auf knapp 70 Millionen Euro Investitionsvolumen erhöht werden. 

„Die Digitalisierung der Industrie schreitet in einem rasenden Tempo voran. Nach dem Erfolg der ersten Finanzierungsrunde freuen wir uns besonders, weitere starke Industriepartner als Investoren im Fonds begrüssen zu dürfen. Somit können wir nun 70 Mio. Euro an Wachstumskapital zur Verfügung stellen, welches ausschließlich Industrial Tech Startups zu Gute kommen wird“, betont Marie-Helene Ametsreiter, Partnerin bei Speedinvest in München. Sie wird dazu mehr in der dritten Episode des INDUSTRIEMAGAZIN-Podcasts im Jänner erzählen. 

Speedinvest i investiert in die Bereiche autonome Fertigung und intelligente Produktionssysteme, Integration der Lieferkette sowie neue Geschäftsmodelle für die Industrie. Im vergangenen Jahr hat der Fonds etwa in das Batterieanalyse-Startup Twaice, die Robotik-Softwarelösung drag&bot, Conundrum – eine AI-basierte Lösung für Predicitve Maintanance, die Mobilitätsplattform Xapix, die industrielle Smartwatch-Lösung aucobo sowie remberg, die den Service- und Ersatzteilmarkt für Maschinenbauer revolutionieren, investiert. 

White Paper zum Thema

Neue Industrieinvestoren: Knapp, Mahle und HS Timber Group

Den Kern der Investoren von Speedinvest i bilden Industrieunternehmen und Industrielle aus Österreich und Deutschland. Neben den bereits bei der ersten Finanzierungsrunde beteiligten Kerninvestoren wie Doppelmayr, Plansee oder Wacker Neuson, konnten in der zweiten Finanzierungsrunde mit der heimischen Knapp AG, dem Autozulieferkonzern Mahle International und einem der größten europäischen Holzproduzenten, HS Timber Group, neue Industriepartner gefunden werden.
 
Für die Industriepartner bietet Speedinvest i eine ideale Möglichkeit für Innovationsmanagement via Startup Investments an. Sie müssen nicht mehr selbst ein Startup-Beteiligungsvehikel aufbauen, sondern können Speedinvest i als Fonds nutzen und sind als Investoren aktiv in die Suche und Auswahl der Startups eingebunden. Da ausschließlich Industriepartner als Investoren an Speedinvest i beteiligt sind, wird die Seedfinanzierung zur Digitalisierung der Europäischen Industrie somit von der Industrie selbst bereitgestellt. Zeitgleich wird für Portfolio-Startups ein direkter Zugang zu einem weitreichenden Industrienetzwerk ermöglicht.