Telekommunikation

Kapsch verkauft einen Teil der Telekomsparte an S&T

Die Kapsch Gruppe verkauft einen Teil ihrer Sparte für Telekommunikationsnetze an die Linzer Softwareschmiede S&T. Wie viele Mitarbeiter betroffen sind, ist derzeit offen. Der größere Teil der Sparte, die zuletzt unter Druck geraten war, soll jedoch bei Kapsch bleiben.

Die Kapsch Group schlägt einen Teil ihres zuletzt unter Druck geratenen Sparte für Telekommunikationsnetze los und verkauft es an das Linzer IT-Unternehmen S&T, berichtet der "Standard".

Auf Anfrage bestätigte das Unternehmen einen Teilverkauf von Kapsch Carrier.com. Das ist ein Hersteller, Lieferant und Systemintegrator von End-to-End-Telekommunikationslösungen. Der Deal solle dieser Tage fixiert werden, hieß es. Der Chef von Kapsch, Georg Kapsch, ist gleichzeitig Präsident der Industriellenvereinigung.

Nicht verkauft werde der größere, auf GSM-R, also Mobilfunknetze für Bahn- und Personenverkehrsunternehmen sowie Behörden und Flughäfen spezialisierte Teil der Sparte, betonte Kapsch. Begründet wird der Verkauf mit rückläufigem Volumen am Markt und im Geschäft im Segment Systemintegration.

White Paper zum Thema

Wie viele der rund 730 Mitarbeiter - ein Großteil davon in Auslandsniederlassungen in Ost- und Südosteuropa - "mitverkauft" werden, war zunächst laut Zeitung nicht zu erfahren. Während des Betriebsübergangs gar keine, heißt es. (apa/red)

Mehr dazu:
Kapsch: Bald erreicht die V2X-Technologie den Massenmarkt >>
Im Bild: Das war der 10. Industriekongress >>

Verwandte tecfindr-Einträge