Strompreise

Kärntner Energieversorger Kelag erhöht die Strompreise

Der Kärntner Landesenergieversorger Kelag erhöht ab September den Strompreis. Die Gesamtkosten für Strom steigen um sechs Prozent. Das Preisniveau im Großhandel habe sich in den letzten drei Jahren mehr als verdoppelt, so die Kelag.

Strompreise Standort Kärnten Stromhandelszone Energieversorger KELAG

Der Kärntner Landesenergieversorger Kelag erhöht mit 1. September den Strompreis. Wie das Unternehmen mitteilt, bedeute das für einen Haushalt mit einem Jahresstromverbrauch von 3.500 kWh Mehrkosten von rund vier Euro pro Monat. Das entspreche einer Erhöhung der Stromgesamtkosten (Energiekosten, Netzkosten, Steuern und Abgaben) von rund sechs Prozent.

Preise im Großhandel seit 2016 mehr als verdoppelt

Die Kelag begründete die Erhöhung mit stark gestiegenen Preisen an den Strommärkten. Das Preisniveau an den Großhandelsmärkten habe sich seit dem Jahr 2016 mehr als verdoppelt.

Außerdem habe die Trennung der früher gemeinsamen Strompreiszone zwischen Österreich und Deutschland die Preise zusätzlich in die Höhe getrieben. Allerdings, so der Landesenergieversorger, habe die Kelag "als einziges Energieunternehmen in Österreich die Energiepreise für Strom seit 2011 unverändert gelassen". (apa/red)