Personalie

Johannes Teyssen bleibt bis 2021 Chef von Eon

Johannes Teyssen soll bis 2012 den Kurs des deutschen Energieriesen Eon bestimmen. Der Aufsichtsrat wollte seinen Vertrag so früh wie möglich verlängern - obwohl oder gerade weil Eon gerade turbulente Zeiten durchmacht.

Eon-Chef Johannes Teyssen soll auch in den nächsten Jahren den Kurs des Essener Energieriesen bestimmen. Der Aufsichtsrat des Konzerns beschloss, den Vertrag des 57-jährigen Managers so früh wie rechtlich möglich - also Anfang kommenden Jahres - um drei Jahre bis zum 31. Dezember 2021 zu verlängern. Das teilte der Konzern mit.

Teyssen steht seit Mai 2010 an der Spitze des Eon-Konzerns. Sein aktueller Vertrag läuft noch bis Ende 2018. Über die Personalie hatten zuvor bereits das "Handelsblatt" und die "Rheinische Post" berichtet.

Der Vertrag von Leonhard Birnbaum, der im Vorstand für die Netze und die Erneuerbare Energien zuständig ist, soll um fünf Jahre bis zum 30. Juni 2023 verlängert werden.

White Paper zum Thema

"Mit den heutigen Entscheidungen sind nun alle personellen Weichen im Eon-Vorstand für die nächsten Jahre gestellt", sagte Aufsichtsratschef Karl-Ludwig Kley. Derzeit arbeite der Vorstand an einer Strategie für künftiges Wachstum und attraktive Dividenden, die bis zum Frühjahr nächsten Jahres vorgestellt werden soll. (dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge