Dieselgate

Jetzt wird es teuer: Deutsche Dieselfahrer erhalten Hardware-Nachrüstungen und Kaufprämien

In Deutschland sollen die Besitzer älterer Diesel-Fahrzeuge in besonders schadstoffbelasteten Städten und deren Umland nach dem Willen der deutschen Regierung zwischen einem Umtausch- und einen Nachrüstangebot wählen können.

Hardwarenachrüstungen: Haftung sollen die Autohersteller tragen

In Deutschland sollen die Besitzer älterer Diesel-Fahrzeuge in besonders schadstoffbelasteten Städten und deren Umland nach dem Willen der deutschen Regierung zwischen einem Umtausch- und einen Nachrüstangebot wählen können.

"Die deutschen Automobilhersteller haben dem Bund zugesagt, den Fahrzeughaltern von Euro 4 und Euro 5 Diesel-Fahrzeugen ein Tauschprogramm mit attraktiven Umstiegsprämien oder Rabatten anzubieten", heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Beschlusspapier des Koalitionsausschusses, der in Berlin bis in die Nacht getagt hatte.

Wolle ein Euro-5-Halter dagegen eine Hardware-Nachrüstung mit einem SCR-System und sei diese verfügbar und geeignet, erwarte der Bund vom jeweiligen Autohersteller, dass er die Kosten hierfür einschließlich Einbau übernehme. Die Haftung trügen die Nachrüster, hieß es in dem Dokument. Die Hardware-Nachrüstungen sollen den Stickoxidausstoß auf weniger als 270 mg/km reduzieren.

White Paper zum Thema

Beide Maßnahmen sollen in besonders belasteten deutschen Regionen gelten. Anders als bei Prämien in der Vergangenheit soll der Tausch gegen ein anderes Gebrauchtfahrzeug möglich sein, nicht nur gegen ein Neufahrzeug.

Verwandte tecfindr-Einträge