Autoindustrie

Jaguar Land Rover stoppt überraschend Produktion in England

Der größte britische Autobauer Jaguar Land Rover stoppt die Produktion in seinem Werk in Solihull in England: Im Oktober sollen die Bänder zwei Wochen still stehen. Grund seien Schwankungen der Nachfrage am Weltmarkt, so der Hersteller.

Der größte britische Autobauer Jaguar Land Rover stoppt vorübergehend die Produktion in seinem Werk in Solihull. Das teilte das Unternehmen mit. Zwei Wochen im Oktober sollen dort die Fließbänder still stehen. Bestellungen seien von der Entscheidung aber nicht betroffen. Mitarbeiter würden weiterhin bezahlt.

Grund für den Schritt sei die schwankende weltweite Nachfrage, hieß es in der Mitteilung. Nach aktuellen Absatzzahlen von September verbuchte der Autobauer einen Rückgang von mehr als zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Davon sind unter anderem Diesel-Fahrzeuge stark betroffen.

Kurzarbeit in England im September

Im September hatte das Unternehmen bereits Kurzarbeit im Werk Castle Bromwich bei Birmingham bis Weihnachten angekündigt. Im Frühjahr hatte der Autobauer bekannt gegeben, 1.000 Jobs zu streichen: Bei Jaguar Land Rover müssen 1000 Mitarbeiter gehen >>

White Paper zum Thema

Geschäftsführer Ralf Speth warnte kürzlich, ein schlechter Brexit-Deal könne die Zukunft der Traditionsmarke gefährden. Dies könnte Jaguar Land Rover jedes Jahr mehr als 1,2 Milliarden Pfund (etwa 1,35 Mrd. Euro) kosten.

Das Unternehmen verkauft jedes fünfte Auto in andere europäische Länder. Zu den großen Zulieferern von Jaguar gehört auch Magna Steyr. Mehr dazu:
Weltpremiere bei Magna: Der elektrische Jaguar aus Graz >>  
Lob vom ÖVK für den Jaguar I-Pace >>

(dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge