Elektroautos

Jaguar investiert in Elektroautos - in England, nicht in Graz

Jaguar lässt das Elektroauto "I-Pace" bei Magna Steyr bauen. Jetzt wollen die Briten die Produktion von Elektroautos deutlich ausbauen - aber nicht in Graz, sondern in Großbritannien.

Der größte britische Autokonzern investiert mehrere Millionen Pfund in den Bau von Elektrofahrzeugen in Großbritannien. "Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch, und als visionäres britisches Unternehmen sind wir bestrebt, unsere nächste Generation von emissionsfreien Fahrzeugen in Großbritannien herzustellen", sagte Konzernchef Ralf Speth.

Investition an einem der drei Standorte von Jaguar in GB

Im Werk Castle Bromwich in der Nähe von Birmingham sollen verschiedene Elektro-Modelle gebaut werden. Der Produktionsstandort ist einer von drei des Konzerns in Großbritannien. Die Ankündigung ist ein wichtiger Impuls für die Branche, die von dem Einbruch der Dieselverkäufe und der Unsicherheit rund um den Brexit betroffen ist. Zuletzt hatten Honda und Ford die Schließung von Werken in Großbritannien angekündigt. Jaguar Land Rover gehört zum indischen Tata Motors-Konzern.

Im vergangenen September musste das Unternehmen wegen schwankender Nachfrage noch Kurzarbeit in Castle Bromwich verordnen. Vergangenes Jahr kündigte Jaguar Land Rover an, dort 1.000 Jobs zu streichen. Grund war vor allem die sinkende Nachfrage nach Diesel-Fahrzeugen. Doch auch die Unsicherheit über den geplanten EU-Austritt Großbritanniens hatte dem Unternehmen zuletzt zugesetzt.

White Paper zum Thema

Magna Steyr baut für Jaguar den "I-Pace"

Jaguar lässt bereits ein Elektroauto bauen und zwar in Graz bei Magna Steyr: Der I-Pace ist ein rein batteriebetriebenes Elektroauto, wird seit dem ersten Quartal 2018 in der Steiermark gefertigt und wurde zum Auto des Jahres 2019 gewählt. (Reuters/dpa/APA/red)

Verwandte tecfindr-Einträge