Auto-Neuheiten

Jaguar F-TYPE Coupé und Roadster

Jaguar erweitert die Palette des Sportwagens F-TYPE dank neuer Antriebs- und Getriebekombinationen von sechs auf 14 Varianten.

Jaguar Auto-Neuheiten

Jaguars komplett in Aluminium gebauter Sportwagen wird zum Marktstart im Frühjahr 2015 neue Dynamik-Standards in seiner Klasse setzen. Dank des neuen intelligenten regelnden Allradantriebs (AWD), eines neuen Sechsgang-Schaltgetriebes und der elektro- mechanischen Servolenkung (EPAS) sichert Jaguar F-TYPE-Kunden eine nochmals stärkere Dosis Fahrspaß.

Mit ausgefeilter Leichtbauweise, souveräner Kraftentfaltung, perfekten Proportionen und außergewöhnlichem Design bleibt auch das neue Modelljahr den Grundsätzen der Jaguar- DNA treu. Doch zugleich baut Jaguar die F-TYPE-Familie auf nun 14 unterschiedliche Varianten aus und steigert das Fahrerlebnis hinterm Steuer erheblich. Denn die jetzt von Jaguar neu vorgestellten Antriebskombinationen schärfen die Verbindung zwischen Mensch und Maschine weiter und erlauben es dem F-TYPE, die Bandbreite seiner dynamischen Fähigkeiten noch konsequenter auf den Asphalt zu bringen.

„Mit der manuellen Getriebeoption für die V6 F-TYPE-Versionen sprechen wir Kunden an, die ein besonders puristisches Fahrerlebnis schätzen. Daher bietet dieses Paket eine sehr präzise, technische und unmittelbare Interaktion zwischen Fahrer, Kupplung und Getriebe“, sagt Ian Hoban, Vehicle Line Director bei Jaguar.

White Paper zum Thema

Die von Jaguar vorgenommenen Modifikationen erweitern die F-TYPE-Palette auf nunmehr 14 verschiedene Modelle – vom neuen 340 PS starken Coupé und Cabriolet mit aufgeladenem V6, Handschaltgetriebe und Heckantrieb bis zum 550 PS starken V8- Kompressor mit Allradantrieb und Achtstufen-Quickshift-Automatik. Mit der Traktion aller vier Räder und maximal 680 Nm Drehmoment beschleunigt der F-TYPE R AWD in lediglich 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine begrenzte Spitze von 300 km/h.

Die Integration des Allradantriebs erforderte nur subtile Änderungen am Design des F-TYPE. In enger Abstimmung zwischen Designern und Ingenieuren entworfen, steigern sie dennoch die Präsenz des Modells auf der Straße.