Bahn

Italienische FS will Hochgeschwindigkeits-Züge in Spanien betreiben

Die italienischen Staatsbahnen FS wollen mit einem Partner künftig Hochgeschwindigkeitszüge in Spanien betreiben. Geplant sind unter anderem 32 tägliche Verbindungen auf der Achse Madrid-Barcelona.

Bahn Ferrovie dello Stato Italien Spanien

Die italienischen Staatsbahnen (FS - Ferrovie dello Stato) werden gemeinsam mit der spanischen Regionalfluggesellschaft Air Nostrum künftig Hochgeschwindigkeitszüge in Spanien betreiben. Die spanische Infrastrukturbehörde erteilte ihnen den Auftrag, sich ab Jänner 2022 um die Strecken Madrid-Barcelona, Madrid-Valencia, Alicante-Madrid und Malaga-Sevilla zu kümmern.

Das Konsortium aus Trenitalia - Tochterunternehmen der FS - und Air Nostrum wird 32 tägliche Verbindungen auf der Achse Madrid-Barcelona anbieten. Gefahren wird mit dem Hochgeschwindigkeitszug Frecciarossa 1000, der auch in Italien im Einsatz ist. Eine Flotte von 23 Zügen wird für die Hochgeschwindigkeitsverbindungen in Spanien sorgen.

"Wir sind stolz, auch in Spanien das Know How zur Verfügung zu stellen, das wir in Italien in den vergangenen zehn Jahren mit 350 Mio. Passagieren entwickelt haben", so sich der italienische Bahnchef Gianfranco Battisti. (apa/red)