Italien: Industrie schwächt sich überraschend weiter ab

Bei einem der vier wichtigsten Handelspartner Österreichs schwächt sich die Industriekonjunktur weiter ab. Die neuen Zahlen sind schlechte Nachrichten für die Regierung aus Populisten und Rechten in Rom.

Italien Industriekonjunktur

Die italienische Industrie hat auch im April weniger produziert als im Vormonat. Nach Angaben des Statistikamtes Istat ging die Gesamtproduktion um 0,7 Prozent zurück. Analysten hatten hingegen keine Veränderung erwartet. Bereits im März war die Produktion nach zwei Anstiegen in den Vormonaten gesunken. Im Jahresvergleich ging die Produktion um 1,5 Prozent zurück.

Die neuen Zahlen sind schlechte Nachrichten für die Regierung aus Populisten und Rechten in Rom. Sie verteidigen die Lockerung der Haushaltsregeln der EU und höhere Schulden mit dem Argument, dies sei der Schlüssel zum lange ersehnten Wirtschaftswachstum in Italien. Das Wachstum aber bleibt aus und die Staatsverschuldung wächst weiter. Die EU-Kommission empfahl deshalb am vergangenen Mittwoch ein Strafverfahren gegen das Land. (dpa/apa/red)