Coronavirus

Italien fährt die Produktion weiter herunter

Italiens Produktion wird ab dieser Woche weiter heruntergefahren: Weitere Teile der Wirtschaft haben die Arbeit gestoppt. Ausnahmen gelten für Lebensmittel, Transport, Entsorgung, Energie, Medizin, Post und Banken.

Coronavirus Italien Standort Österreich Standort Tirol Südtirol

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, müssen in Italien seit Montag weitere Teile der Wirtschaft ihre Arbeit stoppen. Die Regierung hatte am Wochenende beschlossen, dass die nicht-lebenswichtige Produktion heruntergefahren werden soll. Allerdings erließ das Kabinett in dem unterschriebenen Dekret auch eine lange Liste von Ausnahmen vom Verbot.

Trotz der neuen Verbote arbeiten darf unter anderem die Lebensmittel- und Transportbranche sowie die Entsorgungs- oder Energieindustrie. Auch Betriebe aus den Bereichen Medizin, Chemie, Plastik, Tierfutter und vieles mehr dürfen weitermachen. Post, Banken und ähnliche Dienstleister bleiben ebenfalls offen. Ein Teil der Betriebe, die schließen müssen, erhielt eine Übergangsfrist bis Mittwoch.

Laut Nachrichtenagentur ANSA hatten Wirtschaftsvertreter vor zu drastischen Schließungen gewarnt. Gewerkschaften dagegen drohten mit Streiks, weil die Arbeitnehmer bei der Arbeit nicht genug vor Ansteckung geschützt seien. (dpa/apa/red)