Luftfahrtindustrie

Insider: Michael Tojner will auch Montana Aerospace an die Börse bringen

Eingeweihten zufolge will der österreichische Investor Michael Tojner ein weiteres Unternehmen an die Börse bringen - diesmal den Luftfahrtzulieferer Montana Aerospace. Der Konzern könnte in der Schweiz auf einen Börsenwert von bis zu 1,5 Milliarden Euro kommen, wie es hieß.

Der österreichische Unternehmer und Investor Michael Tojner will Insidern zufolge ein weiteres Unternehmen an die Börse bringen. Tojner bereite einen Börsengang des Luftfahrt-Zulieferers Montana Aerospace an der Schweizer SIX vor, wie mit der Sache vertraute Personen zu Reuters sagten. Montana Aerospace könnte im Rahmen der von den Banken UBS und Berenberg organisierten Transaktion auf einen Börsenwert von bis zu 1,5 Milliarden Euro kommen, sagte einer der Insider.

Aluminiumprofile für Flugzeuge und die Industrie

Der Gang auf das Parkett sei noch vor der Sommerpause vorgesehen. "Wir prüfen regelmäßig Optionen der Wachstumsfinanzierung", sagte ein Sprecher von Montana Aerospace. "Im Bereich Aerospace findet eine Konsolidierung statt - hier prüfen wir regelmäßig welche Optionen der Wachstumsfinanzierung es gibt, um Chancen des Marktes insbesondere im Bereich M&A nehmen zu können." UBS und Berenberg wollten sich nicht äußern.

Montana Aerospace produziert Aluminium-Profile für die Luftfahrtbranche und andere Industriefirmen. Die Gesellschaft kam 2019 auf ein operatives Ergebnis (Ebitda) von 71,5 (Vorjahr 65,8) Millionen Euro. Zur Montana Aerospace Group gehören neben der Schweizer Traditionsfirma Alu Menziken auch die Bereiche Metal Tech und Asta. Metal Tech erwirtschaftete 2019 ein operatives Ergebnis von 7,5 Mio. Euro, Asta 6,7 Mio. Euro.

White Paper zum Thema

Im Vorjahr hat es Gerüchte gegeben, Tojner plane den Einstieg beim deutschen Airbus-Zulieferer Premium Aerotec mit dem Ziel, eines Tages Premium Aerotec mit Montana Aerospace zu fusionieren. Damals bestätigte ein Sprecher der Montana Tech Gruppe gegenüber INDUSTRIEMAGAZIN Gespräche mit Premium Aerotec, nicht aber Pläne über einen geplanten Einstieg.

INDUSTRIEMAGAZIN dazu:
Michael Tojner könnte eigene Luftfahrtsparte mit Airbus-Tochter zusammenführen >>

© Montana Aerospace

Teil der Gruppe Montana Tech Components

Montana Aerospace ist Teil der von Tojner kontrollierten Montana Tech Components Gruppe. Die beiden anderen Divisionen sind die deutsche Varta, die wiederaufladbare Lithium-Ionen-Zellen für Smartphone-Kopfhörer, Knopfzellen für Hörgeräte und Energiespeicher für private Photovoltaikanlagen produziert, sowie die schweizerisch-kroatische Aluxflexpack. Aluxflexpack ging im Juni 2019 an die Schweizer Börse. Tojner ist auch einer der Gründer des Wettanbieters BWin.

Aktuell zu Montana Aerospace:
Mit Aktien von Varta: Michael Tojner stärkt Montana Aerospace >> 

In der Schweiz herrschte abgesehen von zwei Abspaltungen 2020 bei Börsengängen Flaute. Heuer sieht Insidern zufolge vielversprechender aus. So will der Pharmazulieferer PolyPeptide in einer von Credit Suisse und Morgan Stanley organisierten Transaktion auf das Parkett, weitere Firmen loten ähnliche Schritte aus. In Deutschland feierte der Berliner Online-Gebrauchtwagenhändler Auto1 kürzlich ein erfolgreiches Börsendebüt, im kommenden Monat soll Insidern zufolge das Funkmastengeschäft Vantage Towers folgen. (reuters/apa/red)

Aktuell zur Industriegruppe:
Kräftiges Wachstum bei Michael Tojners Aluflexpack >>   
Michael Tojner: "Signifikante Dividende" für Aktionäre von Varta >>

Varta schraubt Prognose erneut nach oben >>