Maschinenbau

Innio setzt verstärkt auf Wasserstoffmotoren

Das Jenbacher Maschinenbauunternehmen Innio setzt nun neben Gasmotoren verstärkt auf Wasserstoffangebote. Seit Mittwoch sind Gasmotoren der Baureihe 4 erhältlich, die zu 100 Prozent mit Wasserstoff betrieben werden können.

Ab 2022 werden alle anderen Motorbaureihen ebenso mit dieser Option für den Betrieb mit "bis zu 25 Prozent Vol. Wasserstoff im Pipelinegas abgeboten", teilte das Unternehmen am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Diese zusätzliche Wasserstoffausstattung wird "Ready for H2" genannt. Alle Anlagen mit einem solchen Zusatz und die meisten der derzeit installierten Jenbacher-Erdgasmotoren könnten mit der zunehmenden Verfügbarkeit von Wasserstoff auf einen 100-prozentigen Betrieb mit Wasserstoff umgerüstet werden, hieß es. Bereits vor 20 Jahren wurde ein erstes Pilotprojekt gestartet: Auf einer 150-kW-Demonstrationsanalge in Norddeutschland wurde der erste Pilotmotor des Unternehmens mit 100 Prozent Wasserstoff betrieben.

Innio-CEO Carlos Lange war erfreut, "dass Innio das erste 'Ready for H2-Produktportfolio im Energieerzeugungsbereich von 200 kW bis 10,4 MW ankündigen kann". Er verwies auf die brennstoffflexiblen Gasmotoren, die mit Erdgas, CO2-neutralem Biogas oder wasserstoffreichen Brennstoffen betrieben werden können. (apa)