Preise

Inflation in Österreich leicht gesunken

Der Teuerungsdruck hat im August etwas nachgelassen: Die Inflationsrate ist in Österreich geringfügig von 1,8 auf 1,7 Prozent gesunken.

Inflation

Der Teuerungsdruck hat im August etwas nachgelassen: Die Inflationsrate ist in Österreich geringfügig von 1,8 auf 1,7 Prozent gesunken. Zu diesem leichten Rückgang im Jahresabstand trugen günstigere Bekleidungsartikel und niedrigere Sprit-Preise bei, erklärte die Statistik Austria am Mittwoch.

Hauptpreistreiber war weiterhin der Bereich "Wohnung, Wasser, Energie", denn ohne Ausgaben für Wohnen hätte die Inflationsrate nur 1,4 Prozent betragen. Wohnungsmieten wurden im Jahresabstand 4,3 Prozent höher ermittelt.

Die Jahres-Teuerungsrate nach dem für die Eurozone errechneten heimischen HVPI verringerte sich im August auf 1,5 (1,7) Prozent. Der Preisindex für Pensionistenhaushalte (PIPH) lag um 1,8 (1,9) Prozent über Vorjahr.

White Paper zum Thema

Gegenüber dem Vormonat Juli blieb das heimische Preisniveau sowohl nach dem nationalen VPI, dem HVPI und auch dem PIPH unverändert. (APA)