Aktienhandel

Infineon verdrängt Nokia aus dem Eurostoxx 50

Der Halbleiterhersteller Infineon ersetzt den finnischen Netzwerkausrüster Nokia im Aktienindex Eurostoxx 50. Gleichzeitig muss der Batteriehersteller Varta des österreichischen Investors Michael Tojner im deutlich größeren Index Stoxx Europe 600 absteigen.

Der deutsche Chiphersteller Infineon ersetzt wie von Experten erwartet den finnischen Netzwerkausrüster Nokia im Eurostoxx 50. Der Indexanbieter Qontigo begründete den Vorgang in einer Mitteilung mit der sogenannten Fast-Entry-Regel. Dabei muss eine Aktie auf die Auswahlliste des Index-Anbieters gelangen und dort beim Börsenwert nach Streubesitz mindestens auf Platz 25 kommen.

Varta fliegt aus dem Stoxx Europe 600

Deutsche Unternehmen sind auch von Änderungen im deutlich größeren Stoxx Europe 600 betroffen. Dort wird künftig der Medikamenten-Versandhändler Shop Apotheke vertreten sein. Verlassen müssen den Index gleich drei aus Deutschland stammende Unternehmen: der Batteriekonzern Varta des österreichischen Investors Michael Tojner, Adler Group und Telefonica Deutschland.

Änderungen ab dem 22. März

Umgesetzt werden alle Änderungen am 22. März. Wichtig sind sie vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden (ETF). Diese müssen ihre Anlagen dann entsprechend umschichten und umgewichten, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann. (dpa-afx/apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell dazu:
Siemens Energy ist ein heißer Anwärter auf den Dax >>