Chiphersteller

Infineon Österreich übernimmt Linzer Spezialisten für Radarchips

Infineon Austria übernimmt alle Anteile am Linzer Unternehmen Dice, das als globales Kompetenzzentrum für Hochfrequenztechnologien gilt. Eine Spezialität dieser Firma sind Radarchips für Fahrerassistenzsysteme.

Infineon Austria übernimmt alle Anteile an der Linzer Firma Dice in Linz von Richard Hagelauer. Das teilt Infineon mit.

Dice steht für "Danube Integrated Circuit Engineering". Die Firma wurde 1999 gegründet und gilt als globales Kompetenzzentrum für Hochfrequenztechnologien mit Expertise bei Radarchips für Fahrerassistenzsysteme. Dice ist eine Auslagerung von Infineon mit der Johannes Kepler Universität.

Infineon-Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka sagte, das Entwicklungszentrum Linz spiele für Infineon eine strategisch zentrale Rolle, "da hier an wesentlichen Schlüsseltechnologien für autonomes Fahren und Mobilfunkanwendungen gearbeitet wird".

Zweierteam als neue Geschäftsführung bei Dice

Ab Oktober steht Dice eine Doppelspitze mit den bisherigen Geschäftsführern Manfred Ruhmer und Peter Zeiner vor. Gerhard Riess verlässt das Leitungsteam und übernimmt im Infineon-Konzern eine internationale Managementfunktion. (apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell zu Dice:
Infineon: Spatenstich für neues Entwicklungszentrum in Linz >>

Infineon Austria lässt über ihre Beteiligungsgesellschaft Dice ein neues Entwicklungszentrum in Linz errichten, das bis zum Sommer nächsten Jahres fertig sein und Platz für etwa 400 Arbeitsplätze bieten soll. Infineon will bei der Anlage nur Mieter sein. Dice ist eine Auslagerung von Infineon mit der Johannes Kepler Universität.

Aktuell zu Infineon:
Infineon: Gute Ergebnisse im schwierigen Umfeld >>

Aktuell aus der Branche:
Die Götterdämmerung von Joe Kaeser hat begonnen >>

Verwandte tecfindr-Einträge