Umweltverschmutzung

Indische Richter verbieten ältere Dieselmotoren in Neu Delhi

Weil die Abgase von Autos die Luft in der indischen Hauptstadt so extrem dreckig machen, haben jetzt Richter Fahrzeuge mit einem über zehn Jahre alten Dieselmotor verboten. Die Anordnung gilt ab sofort.

Angesichts der hohen Luftverschmutzung in Neu Delhi dürfen mehr als zehn Jahre alte Dieselfahrzeuge in der indischen Hauptstadt nicht mehr fahren. Ein auf Umweltverfahren spezialisiertes Gericht ordnete an, sämtlichen Dieselfahrzeugen in Neu Delhi, die älter als zehn Jahre sind, die Zulassung zu entziehen.

"Ohne Zulassung dürfen sie nicht fahren. Das tritt sofort in Kraft", sagte der Anwalt Vardhaman Kaushik, der dem Gericht einen entsprechenden Antrag vorgelegt hatte.

Schon der zweite Anlauf für ein Verbot

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Gericht ältere Dieselfahrzeuge verboten, um die Smog-Belastung in der Hauptstadt abzumildern. Die Verkehrspolizei verhängte Bußgelder und setzte rund 3.000 Fahrzeuge fest.

White Paper zum Thema

Allerdings waren viele davon schon wenig später wieder auf den Straßen von Neu Delhi unterwegs, nachdem ihre Besitzer eine Strafe gezahlt oder vor Gericht die Wiederzulassung ihrer Fahrzeuge erreicht hatten. Kaushik zufolge schließt die Gerichtsanordnung nun Schlupflöcher.

Auf den Straßen von Neu Delhi sind schätzungsweise rund zehn Millionen Autos unterwegs. Die Stadt gehört zu den Orten mit der stärksten Luftverschmutzung weltweit, auf einer Liste der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rangierte die indische Hauptstadt im Jahr 2014 auf Platz eins. Die Behörden verhängten im Kampf gegen die Luftverschmutzung bereits zahlreiche Maßnahmen, diese werden von Experten jedoch als unzureichend eingeschätzt.  (APA/AFP/red)

Verwandte tecfindr-Einträge