Ladestationen

In Wien geht die erste ultraschnelle Ladestation ans Netz

"Fast" wie beim Verbrennungsmotor: Tanken in wenigen Minuten mit einer Leistung bis zu 350 Kilowatt ist jetzt in Wien möglich. Die Anbieter Smatrics und Wien Energie planen vier solcher Hochleistungsladestationen für die Bundeshauptstadt.

Was für Autos mit Verbrennungsmotor der Normalfall ist, geht nun auch beim Strombetrieb - Tanken in wenigen Minuten. Allerdings ist das entsprechende Netz noch nicht sehr dicht: In Wien wurde nun die erste "Ultra"-Schnellladestation des Landes eröffnet.

Das Gemeinschaftsprojekt von Smatrics und Wien Energie soll im Endausbau über vier sogenannte Hochleistungsladestationen (HPC) verfügen. Die E-Zapfhähne am "Verteilerkreis" in Wien-Favoriten ermöglichen bis zu 350 Kilowatt Leistung. Kunden können damit innerhalb von fünf Minuten Energie für bis zu 100 Kilometer laden, betonten die Betreiber in einer Aussendung.

Der Standort wird im Rahmen des europäischen Förderprojekts ultra-E errichtet bzw. betrieben. Angewendet wird der Stecker-Standard CCS.

White Paper zum Thema

"Neben dem rasch voranschreitenden Ausbau des flächendeckenden, öffentlichen Ladenetzes in Wien, ist diese Ultra-Schnellladestation ein weiterer wichtiger Schritt für die Elektromobilität in unserer Stadt", freute sich die für Umwelt und Stadtwerke zuständige Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) über den Stromtankstellen-Neuzugang. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge