Ölpreise

Hoffen auf Entspannung im Handelskonflikt: Ölpreise sinken leicht

Diese Woche sind neue Gespräche zwischen den USA und China geplant - das könnte die Ölpreise stützen. Vorerst sind sie aber wieder leicht gefallen. Ein Fass der Sorte Brent kostet derzeit rund 72 Dollar.

Die Ölpreise sind wieder leicht gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete in der Früh 71,59 US-Dollar (62,85 Euro). Das waren 24 Cent weniger als zum Handelsschluss der vergangenen Woche. Der Preis für US-Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September fiel um 23 Cent auf 65,68 Dollar.

Damit konnte die Hoffnung auf eine Entspannung im Handelsstreit zwischen China und den USA die Ölpreise nicht weiter stützen. Ende vergangener Woche hatten sich die Ölpreise noch ein Stück weit von jüngsten Verlusten erholen können. Als Grund gelten neue Handelsgespräche zwischen beiden größten Volkswirtschaften der Welt, die im Verlauf der Woche geplant sind.

Neben der Hoffnung auf eine Entspannung im Handelskonflikt spielt auch die Entwicklung der Ölreserven in den USA derzeit eine wichtige Rolle für die Preisbildung am Ölmarkt. Diese waren zuletzt kräftig gestiegen und hatten die Ölpreise in der vergangenen Woche zeitweise deutlich belastet. (dpa/apa/red)