Bahnindustrie

Hitze verformt Bahnschienen: Kein TGV zwischen Genf und Paris

Die Klimaerwärmung in Europa lässt nicht nur das Wasser in den Flüssen verschwinden, sondern verformt auch die Schinenen großer Bahnverbindungen. So konnten am Wochenende die Schnellzüge zwischen Genf und der französischen Hauptstadt nicht verkehren.

Klimawandel Schweiz Frankreich TGV Bahnindustrie Bahn SBB

Aufgrund der Hitze war dieses Wochenende der internationale Bahnverkehr zwischen Genf und Frankreich unterbrochen. In La Plaine GE haben sich laut Schweizer Staatsbahnen (SBB) Schienen wegen der hohen Temperaturen verformt. Die fünf TGVs, die verkehren sollten, konnten nicht fahren.

Das Problem trat am frühen Freitagabend auf und blockierte zwei TGV-Züge und ließ gegen 150 Personen am Bahnhof zurück, wie eine SBB-Sprecherin der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Diese wurden vom Zivilschutz in eine Notunterkunft gebracht und dort betreut.

Die Reparaturarbeiten begannen sehr bald. Reisende mit bereits gekauften Tickets müssen sich an das Bahnunternehmen wenden.

White Paper zum Thema

Aufgrund der Hitzewelle hatte es bereits Ende Juni Probleme im Bahnverkehr zwischen der Stadt Genf und La Plaine gegeben. Es kam zu Verspätungen und Zugausfällen. (sda/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge