Arbeitsmarkt

Hays-Fachkräfte-Index: Diese Experten werden gesucht

Die Nachfrage nach Experten steigt stetig - vor allem Ingenieure, Fachkräfte aus der IT und dem Finanzbereich haben positive Jobaussichten.

Insgesamt steigen die Nachbesetzungen in den drei von Hays erhobenen Tätigkeitsfeldern - IT, Engineering und Finance - weiter an. „Rückblickend war das Jahr 2017 ein gutes Wirtschaftsjahr. Österreich konnte von einem stetigen Wirtschaftswachstum profitieren, noch dazu von besseren Entwicklungen als Anfang des Jahres prognostiziert wurde. Exporte und Investitionen haben die Konjunktur kräftig angekurbelt und davon profitiert der österreichische Arbeitsmarkt weiterhin, auch wenn die Arbeitslosenquote immer noch hoch ist. Das 4. Quartal 2017 zeigt, wie das Quartal zuvor, eine stetig wachsende Nachfrage an Spezialisten – eine anhaltende Tendenz“, so Hays Österreich Geschäftsführer Mark Frost.
 
Information Technology

Hier gab es bei allen erfassten Spezialgebieten ein Nachfrageplus. Besonders hoch fiel dieses aus bei SAP-Beratern, Projektleitern und Webentwicklern. Dahinter folgen Experten im IT-Support, Anwendungsentwickler und gleichauf IT-Berater und Netzwerkadministratoren.
 
Engineering

Trotz einer Zunahme des Stellenmarkts für Ingenieure sind die Chancen nicht für alle Spezialisierungen gleich ausgeprägt. So gab es ein Nachfrageminus bei Versuchsingenieuren, Fertigungsplanern sowie Verfahrensingenieuren. Deutlich mehr offene Positionen fanden Experten hingegen als Automatisierungstechniker, Qualitätsmanager, Konstrukteure, Berechnungsingenieure und hardwarenahe Softwareentwickler. 
 
Finance

White Paper zum Thema

War noch die Nachbesetzungsrate im Vergleichszeitraum des Vorjahres bei fast allen Positionen negativ, zeichnet sich nun ein etwas positiverer Trend ab. Weiterhin vermehr gesucht werden Finanzbuchhalter, Controller, Bilanzbuchhalter sowie Tax Managern. Kräftig zurückgegangen ist hingegen die Nachbesetzung bei Auditoren, Risikomanagern und Leiter Rechnungswesen.  
 
Die Ergebnisse des neuen Hays Fachkräfte-Index basieren auf einer Auswertung der Print- und Online-Stellenanzeigen in Österreich. Sie beschreiben die gegenwärtige Nachfragesituationen am Expertenmarkt. Diesmaliger Vergleichszeitraum ist das 4. Quartal 2016.