Logistik

Hamburger Hafen: Seitwärtsbewegung bei Gütermengen

Der Hamburger Hafen verzeichnet kein Wachstum mehr. Zugleich sortiert sich die Containerschifffahrt nach neun Jahren Krise gerade um.

Schifffahrt Logistik Hafen Hamburg Container Deutschland Niederlande

Der Hamburger Hafen wächst nicht mehr und verliert Ladung an Konkurrenzhäfen, Das teilt die Marketing-Gesellschaft des Hafens in Hamburg mit.

Angesichts der sehr geringen Rückgänge ist Jammern dennoch nicht angebracht: Der wichtige Containerumschlag blieb exakt auf dem Niveau des Vorjahres.

Auch der gesamte Seegüterumschlag des größten deutschen Hafens ging im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum nur marginal minimal um 0,2 Prozent auf 70 Millionen Tonnen zurück.

Die Containerschifffahrt sortiert sich nach neun Jahren Krise gerade um. Große Reedereien schließen sich zusammen, werden übernommen oder scheiden aus dem Markt aus. In der Folge haben sich auch die Allianzen, in denen die Reedereien kooperieren, und die Fahrpläne deutlich verändert. In Hamburg profitierte davon der größte Hafenkonzern HHLA, während Konkurrent Eurogate Federn lassen musste. Ladung gewonnen haben dagegen die Häfen Rotterdam und Antwerpen. (dpa/apa/red)

White Paper zum Thema