Start-ups

Halbe Million Euro Förderung für Linzer Startup Teamecho

Die FFG zahlt dem Linzer HR-Tech-Startup Teamecho eine halbe Million an staatlichen Hilfsgeldern für die Weiterentwicklung seines "Stimmungsbarometers".

Start-ups Standort Oberösterreich Künstliche Intelligenz FFG

Für die Weiterentwicklung seines Stimmungsbarometers sichert sich das Linzer HR-Tech-Startup Teamecho eine sechsstellige Förderung der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG). Unterstützt wird ein zweijähriges Forschungsprojekt im Gesamtumfang von 750.000 Euro durch eine Förderung von zwei Drittel der Projektkosten. Damit soll sich das Mitarbeiterfeedback-Tool dank Artificial Intelligence und Machine Learning in Zukunft noch besser an die individuellen Gegebenheiten der Unternehmen anpassen und Führungskräften aktiv bei der Lösungsfindung helfen.

Ein Stimmungsbarometer, das mit intelligenten Kurzbefragungen die Mitarbeiterzufriedenheit in Unternehmen abbildet und Hürden in der Kommunikation zwischen MitarbeiterInnen und Führungskräften überwindet: Das ist das Angebot des Linzer Start-ups Teamecho. Nun soll das Mitarbeiterfeedback-Tool dank sechsstelliger Forschungsförderung noch dynamischer werden. Ziel sei es, dass "jeder gerne zur Arbeit geht”, so Firmenchef Markus Koblmüller. Das Programm solle sich an die Bedürfnisse Organisationen und Nutzer anpassen. /ots/red)