Ergebnisse

Guter Jahresauftakt für die Industriegruppe Montana Tech

Die Industriegruppe Montana Tech Components hat ihr Betriebsergebnis im ersten Quartal um mehr als ein Drittel erhöht und erwartet für das Gesamtjahr eine positive Entwicklung. Besonders gut läuft es derzeit bei Komponenten für die Flugzeugindustrie sowie im Bereich Metallindustrie.

Die in der Schweiz börsennotierte österreichische Industriegruppe Montana Tech Components hat einen guten Start ins erste Geschäftsquartal hingelegt. Der Gruppen-Umsatz erhöhte sich um rund 17 Prozent auf 208,9 Mio. Euro, das Periodenergebnis hat sich auf 14,4 Mio. Euro fast verdreifacht, geht aus dem Bericht über das erste Quartal 2017 hervor.

Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um mehr als ein Drittel auf 17,4 Mio. Euro. Das Unternehmen beschäftigte von Jänner bis März im Schnitt 5.589 Personen, um fast 6 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode davor. Der Mitarbeiterstand der Gruppe solle ausgeweitet werden, so das Unternehmen.

Für das Gesamtjahr 2017 geht das Management von einer weiterhin positiven Entwicklung bei Umsatz und Ergebnis aus. Das Investitionsvolumen wird 2017 rund 100 Mio. Euro betragen, zudem sollen die Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten weiter forciert werden.

White Paper zum Thema

Größtes Wachstum in der Sparte der Komponenten für die Flugzeugindustrie

Die Industriegruppe hat im ersten Quartal in allen Divisionen Umsatzzuwächse erzielt - das höchste Wachstum mit 23 Prozent auf 94,8 Mio. Euro in der größten Sparte Aerospace Components. In der Division Metal Tech stiegen die Umsätze um rund 13 Prozent auf 15,8 Mio. Euro, der Bereich Energy Storage erlöste 61,2 Mio. Euro, um 12 Prozent mehr als im ersten Quartal 2016. In der Division Industrial Components erhöhten sich die Umsätze um fast 10 Prozent auf 37,3 Mio. Euro. (apa/red)