Rüstungskonzern

Gute Nachrichten für den Standort Wien: Rheinmetall liefert 1000 zusätzliche LKW nach Australien

Großauftrag für den deutschen Rüstungskonzern mit Produktion in Österreich: Im Anschluss an einen laufenden Vertrag werde Rheinmetall nun für die australischen Streitkräfte 1.000 weitere Militär-Lkw liefern, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Produziert werden diese in Wien.

Rheinmetall Defence Chef Armin Pappberger: "Folgeauftrag von großer strategischer Bedeutung".

Der Auftragswert betrage 430 Mio. Euro. Die Lieferung solle von 2019 bis 2024 erfolgen, und die LKW werden im RMMV-Werk in Wien-Liesing vom Band rollen. "In Australien werden sie um Module und Container ergänzt und weitere Zusatzleistungen erbracht", heißt es von Rheinmetall am Donnerstag.Der Großteil der Wertschöpfung werde aber aus dem Wiener Standort kommen. "Die Fertigung für diesen Auftrag wird Ende 2019 beginnen und sich somit nahtlos an den vorherigen Lkw-Auftrag aus Australien anschließen." Die Lieferung soll von 2019 bis 2024 erfolgen.

Damit seien die Auslastung und die Beschäftigung im Wiener Werk "nachhaltig" abgesichert. Dort beschäftigt Rheinmetall MAN Military Vehicles (RMMV) rund 1.000 Mitarbeiter, 600 davon in der Produktion. Sie fertigen rund 2.500 Lkw pro Jahr, ein Viertel davon fährt nach Australien.

"Dieser Folgeauftrag ist von großer strategischer Bedeutung für uns und gibt uns eine exzellente Referenz auch für andere wichtige internationale Projekte", so Rheinmetall-Chef Armin Papperger . Zuletzt hatte Rheinmetall von der Regierung in Canberra den Auftrag über 211 Radpanzer im Gesamtwert von 2,1 Mrd. Euro erhalten. Die Düsseldorfer wurden bereits 2013 damit beauftragt, dem australischen Militär rund 2.500 Militär-Lkw im Gesamtwert von 1,1 Mrd. Euro zu liefern.