Kunststoffindustrie

Gusenbauer verkauft Mehrheit an Kärntner Sky Plastic "mit erheblichem Gewinn"

Der ehemalige SPÖ-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer hat mit einem Partner die Mehrheit an der Recyclingfirma Sky Plastic mit 134 Mitarbeitern mit deutlichen Gewinnen verkauft, so Medienberichte. Käufer ist der Mutterkonzern der Supermarktkette "Lidl".

Der ehemalige Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (SPÖ) hat mit seinem Geschäftspartner Alon Shklarek das Recyclingunternehmen Sky Plastic mit Sitz in Haimburg (Kärnten) an die deutsche Schwarz Gruppe verkauft, die in Österreich die Supermarktkette "Lidl" betreibt. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin "Trend", ohne allerdings einen Kaufpreis zu nennen.

Sky Plastic ist spezialisiert auf das Recycling von Kunststoffen. Vor fünf Jahren hat die Finanzfirma Cudos Capital, die Gusenbauer und Shklarek gehört, 68 Prozent an dem Kärntner Unternehmen aufgekauft. Anfang der Woche stieg Cudos mit "erheblichem Gewinn" wieder aus, berichtet der "Trend".

Laut "WirtschaftsCompass" hielt die italienische H PMG zuletzt 30 Prozent an der Recyclingfirma und der Geschäftsführer Clemens Johann Stockreiter hielt rund zwei Prozent.

White Paper zum Thema

Zum Unternehmen: 134 Mitarbeiter in zwei Werken

Sky Plastic erzielte im Jahr 2018 mit 134 Mitarbeitern in zwei Werken einen Umsatz von 47,60 Mio. Euro. Die Mitarbeiter sollen nach dem Verkauf an die Schwarz-Gruppe alle übernommen werden. Das Geschäft mit Kunststoff ist lukrativ. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) lag im Vorjahr bei 3,6 Mio. Euro, geht aus dem Firmenbuch hervor. (apa/red)

INDUSTRIEMAGAZIN:
Kunststoffrecycling neu gedacht: Europäischer Patentpreis geht nach Österreich >>

Verwandte tecfindr-Einträge