Energiepolitik

Gusenbauer & Alijev

Auf Einladung des Industriemagazin-Verlags fanden sich rund 80 Gäste im Wiener Hotel Kempinski ein, um über die Perspektiven Aserbaidschans als Gas-Lieferant zu sprechen. Am Podium: der aserbaidschanische Energieminister Natig Alijev, der israelische Botschafter Aviv Shir-On und andere hochkarätige Experten.

Alfred Gusenbauer Energie Top 1000 Manager
Bild 5 von 5
© Michael Hetzmannseder Rund 80 Gäste kamen auf Einladung des Industriemagazins in das Wiener Hotel Kempinski.
Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Michael Hetzmannseder
Nabucco oder TAP? Der aserbaidschanische Energieminister Natiq Alijev ist auf jeden Fall für die günstigere Pipeline-Variante.
© Michael Hetzmannseder
Beziehungsbauer: Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer moderierte die vom Industriemagazin veranstaltete Konferenz "Die Geopolitik von Aserbaidschan und die europäische Energiesicherheit". Am Podium: Politikwissenschafter Gerhard Mangott, der ehemalige italienische Vizeminister Adolofo Urso, der aserbaidschanische Parlamentarier Elkhan Sulemanov, Gusenbauer, der aserbaidschanische Energieminister Natig Alijev, Israels Botschafter Aviv Shir-On und WIIW-Forscher Vasily Astrov.
© Michael Hetzmannseder
Ex-Kanzler Gusenbauer, umrahmt von Parlamentarier Elkhan Sulemanov und Minister Natig Alijev.
© Michael Hetzmannseder
Der israelische Botschafter Aviv Shir-On machte zumindest eine Gemeinsamkeit zwischen Israel und Aserbaidschan aus: schwierige Verhältnisse mit den jeweiligen Nachbarn. Mit dem islamisch geprägten Aserbaidschan dagegen pflegt Israel recht intensive Beziehungen.
© Michael Hetzmannseder
Rund 80 Gäste kamen auf Einladung des Industriemagazins in das Wiener Hotel Kempinski.