Rohstoffe

Großpleite von MFC: Heimische Banken fordern 70 Millionen Euro

Die Pleite der Wiener Firma MFC Corporate Services hinterlässt deutliche Spuren bei den heimischen Kreditinstituten. MFC hatte enge Verbindungen zum weltgrößten Holzverarbeiter German Pellets, der ebenfalls insolvent ist.

Das ist ein Symbolfoto.

ie Pleite der Wiener Firma MFC Corporate Services - eng verbunden mit der insolventen deutschen Pelletsfirma German Pellets - hinterlässt deutliche Spuren bei den heimischen Kreditinstituten. Die österreichischen Banken haben Forderungen in Höhe von rund 70 Mio. Euro angemeldet, sagte Jürgen Gebauer vom KSV gegenüber der Austria Presseagentur.

Beim Konkurs der MFC Corporate Services ist die größte angemeldete Forderung jene vom Insolvenzverwalter der German Pellets Gruppe in Höhe von rund 150 Mio. Euro, teilte der Kreditschutzverband (KSV) von 1870 mit. Insgesamt wurden Gläubigerforderungen in Höhe von rund 230 Mio. Euro angemeldet. Anfang 2017 stellte die MFC Corporate Services in Wien ihren Geschäftsbetrieb, die Mitarbeiter wurden entlassen.

Aktuell dazu:
Wiener MFC sorgt für größte Pleite des Jahres in Österreich >>

White Paper zum Thema

Weltgrößte Pelletsfirma German Pellets ebenfalls pleite

Die weltgrößte Pelletsfirma German Pellets hatte Anfang 2016 Insolvenz angemeldet. Im Zentrum des Firmengeflechts stehe eine Privatstiftung in Wien, schrieb damals die "Wiener Zeitung". Die Anleger liehen German Pellets gut eine Viertel Milliarde Euro, davon 226 Mio. Euro in Form von Anleihen und zumindest 40 Mio. Euro über Genussrechte. Ein großer Teil des Anleihevolumens sei an Beteiligungsfirmen, Holdings und eine Stiftung weitergeleitet worden.

Die MFC Corporate Services betrieb ein Handelsgeschäft, gekoppelt mit diversen Finanzierungsmodellen ("strukturierte Handelsfinanzierung") mit Stahl, Papier und Holz. Sie war einer der Hauptgeschäftspartner der German Pellets Gruppe.

MFC: Komplexes Geflecht in Wien

Als Eigentümerin der MFC Corporate Services GmbH (historischer Firmenwortlaut: MFC Commodities GmbH) ist im Firmenbuch (FirmenCompass) die MFC Holding Austria GmbH eingetragen, beide Gesellschaften weisen als Sitz ein Büro im Millennium Tower am Wiener Handelskai auf. Als Eigentümer der MFC Holding Austria werden die britische Gesellschaft Garda Investments Corporation (95,5 Prozent) und die M Financial Corporation mit Sitz auf Barbados (4,5 Prozent) angegeben.

Der tatsächliche wirtschaftliche Eigentümer der MFC Holding Austria kann laut Firmenbuch "nicht oder nur teilweise" ermittelt werden: "Das Unternehmen steht direkt oder indirekt im Eigentum des ausländischen Unternehmens Garda Investments Corp., Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland."

Aufgrund der komplexen Firmenkonstruktion von MFC erwarten die Kreditschützer ein langes Insolvenzverfahren. Der österreichische Masseverwalter Erwin Senoner habe außerdem fast keine Ansprechpersonen, der MFC-Geschäftsführer sei auch nicht mehr in Österreich sesshaft, so KSV-Mitarbeiter Gebauer. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge