Rohstoffe

Großhandelspreise in Österreich steigen weiter stark an

Die Großhandelspreise in Österreich sind wieder innerhalb eines Monats um fünf Prozent gestiegen. Bei Stahl betrug das Plus mehr als acht Prozent. Sprit hat sich um 15 und sonstige Mineralölprodukte um 27 Prozent verteuert.

Die Großhandelspreise sind in Österreich im September im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,8 Prozent gestiegen, teilte die Statistik Austria mit. Im Vergleich zum Vormonat erhöhten sich die Großhandelspreise um 0,6 Prozent. Die Jahresveränderungsrate hatte im Vormonat August 2018 noch 5,4 Prozent betragen.

Preissteigerungen im Vergleich September 2018 zu September 2017 gab es vor allem bei sonstigen Mineralölerzeugnissen (+26,7 Prozent), Motorenbenzin inkl. Diesel (+15,4 Prozent), Eisen und Stahl (+8,2 Prozent), Gummi und Kunststoffen in Primärformen (+6,1 Prozent), Düngemitteln und agrochemischen Erzeugnissen sowie Papier und Pappe (jeweils +5,9 Prozent).

Verbilligt haben sich hingegen Altmaterial und Reststoffe (-9,4 Prozent), lebende Tiere (-8,4 Prozent), Geräte der Informations- und Kommunikationstechnik (-6,2 Prozent), Rundfunk-, Fernseh-, Video-und DVD-Geräte (-5,2 Prozent) sowie Foto- und optische Erzeugnisse (-4,8 Prozent).

White Paper zum Thema

Teuerungen gegenüber August 2018 gab es laut Statistik Austria vor allem bei Motorenbenzin inkl. Diesel (+3 Prozent), sonstigen Mineralölerzeugnissen (+2,6 Prozent), Düngemitteln und agrochemischen Erzeugnissen (+2,3 Prozent), Parfümeriewaren und Körperpflegemitteln (+2,0 Prozent), Kraftwagenteilen und -zubehör sowie Obst, Gemüse und Kartoffeln (je +1,8 Prozent).

Am deutlichsten verbilligten sich zum Vormonat August Altmaterial und Reststoffe (-5,0 Prozent), lebende Tiere (-1,6 Prozent), Zucker, Süßwaren und Backwaren, sonstige Nahrungsmittel sowie Geräte der Informations- und Kommunikationstechnik (jeweils -1,3 Prozent). (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge