Feuerwehrausrüster

Großauftrag für Rosenbauer von rumänischen Feuerwehren

Der oberösterreichische Feuerwehrausrüster hat einen Großauftrag aus Rumänien bekommen: Rosenbauer liefert 18 Hubrettungsfahrzeuge an dortige Feuerwehren. Der Rahmenvertrag sieht die Lieferung von bis zu 100 solcher Fahrzeuge in den kommenden vier Jahren vor.

Feuerwehrausrüster Rosenbauer mit Sitz in Leonding (Bezirk Linz-Land) liefert Hubrettungsbühnen an die rumänische Zivilschutzorganisation IGSU (Inspectoratul General pentru Situatii de Urgenta). Der Rahmenvertrag umfasst bis zu 100 Fahrzeuge und läuft über vier Jahre. Heuer sollen 18 Stück geliefert werden. Das Auftragsvolumen für diese ersten 18 Fahrzeuge beträgt rund 15 Mio. Euro, teilte Rosenbauer auf APA-Anfrage mit.

Hubrettungsgeräte für Berufsfeuerwehren in ganz Rumänien

Die IGSU verteilt die Hubrettungsgeräte an die Berufsfeuerwehren im ganzen Land, berichtete Rosenbauer in einer Presseaussendung. Kurt Wandaller, Leiter der Vertriebsregion Zentral- und Osteuropa, sah in dem Auftrag eine Bestätigung des verstärkten Engagements in osteuropäischen Ländern.

Mit der Hubrettungsbühne B45 wird eine Arbeitshöhe von 45 Metern und damit mindestens das 15. Stockwerk eines Hochhauses erreicht, hieß es. Die neuen Geräte werden vielseitig eingesetzt, etwa zur Menschenrettung, zur Brandbekämpfung und bei technischen Arbeiten. (apa/red)

White Paper zum Thema

INDUSTRIEMAGAZIN zum Hersteller:
Die Supply-Chain-Strategien der heimischen Industrie >>  
Markus Schachner und Michael Kaiser leiten Innovationsgesellschaft von Rosenbauer >>

Aktuell:
Rosenbauer schafft trotz Krise einen Gewinnrekord >>