Kunststoffindustrie

Greiner schließt Werke in Kärnten und Süddeutschland

Greiner wird nächstes Jahr zwei Standorte in Wernberg und in Rastatt dichtmachen. Die Werke hätten es bis zuletzt nicht in die Gewinnzone geschafft, so der oberösterreichische Verpackungshersteller. Von dieser Entscheidung sind 110 Mitarbeiter betroffen.

Der Verpackungshersteller Greiner Packaging mit Zentrale in Kremsmünster schließt mit Mitte 2019 die Standorte Wernberg in Kärnten und Rastatt in Baden-Württemberg. 110 Mitarbeiter sind betroffen - 50 davon in Kärnten, 60 in Deutschland. Das teilte das Unternehmen mit.

Werke "seit Jahren defizitär"

Die beiden Standorte seien seit Jahren defizitär, heißt es in einer Presseaussendung, daran haben offenbar auch umfassend Restrukturierungsmaßnahmen nichts geändert. Die Flaschenproduktion wird aus Kärnten nach Kremsmünster in Oberösterreich verlegt.

Sozialplan geplant

Für die Mitarbeiter soll ein Sozialplan ausgearbeitet werden. Zudem wolle man versuchen, den Betroffenen Angebote innerhalb der Gruppe zu machen, betonte Greiner. Bei wie vielen das gelingen könnte - in Kärnten etwa gibt es keine weiteren Standorte - sei noch nicht abschätzbar. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge