Internetkonzerne

Google in Indien wegen Marktmissbrauch verurteilt

Google muss in Indien eine Millionenstrafe zahlen, weil der Internetriese laut einem Urteil seine Macht am Markt zum eigenen Vorteil eingesetzt hat.

Indien Europäische Union Justiz Google Internetkonzerne

Gegen den Internet-Riesen Google ist in Indien eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 1,36 Mrd. Rupien (17,3 Mio. Euro) verhängt worden. Der US-Konzern habe seine dominante Marktposition missbraucht, indem er in den Ergebnissen seiner Suchmaschine eigene Dienste prominent platzierte, befand Indiens Wettbewerbskommission in einem in der Vorwoche veröffentlichten Bericht.

Kommission: Konzern hat sowohl Wettbewerbern und Kunden geschadet

Damit habe Google sowohl Wettbewerbern als auch Kunden geschadet. Vorausgegangen war im Jahr 2012 eine gemeinsame Beschwerde einer indischen Verbraucherschutzgruppe und einer Partnervermittlungs-Website.

Die Strafe entspricht etwa fünf Prozent des im Schnitt pro Jahr in Indien erzielten Umsatzes des in Kalifornien beheimateten Unternehmens. Im vergangenen Juni hatte die EU-Kommission wegen der Produktanzeigen in Google-Suchergebnissen eine Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 Mrd. Euro verhängt. Google zog gegen die Strafe vor Gericht. (dpa/apa/red)