Konjunktur

Goldpreis steigt wieder leicht

Schlechte Aussichten für die globale Wirtschaft lassen die Nachfrage nach Gold tendenziell steigen - derzeit ist das gelbe Metall begehrter als noch vor paar Monaten.

Der Goldpreis ist nach dem Jahreswechsel auf den höchsten Stand seit einem halben Jahr geklettert. Am Mittwoch kostete eine Feinunze des Edelmetalls (circa 31,1 Gramm) an der Börse in London zeitweise 1.288,83 US-Dollar (1.125,6 Euro). Das war der höchste Preis seit Juni.

Experten führen den Wertanstieg auf enttäuschende Konjunkturdaten aus China zurück, die auf ein Abflauen der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hindeuten. Schlechte Aussichten für die globale Wirtschaft lassen die Nachfrage nach Gold tendenziell steigen, weil das Edelmetall unter Anlegern als "sicherer Hafen" in unsicheren Zeiten gilt.

Auch kurzfristiger betrachtet ist der Goldpreis bereits im Aufwind. Seit November legte er um circa 7 Prozent zu. Experten führen dies auf jüngste Kursturbulenzen an den Aktienmärkten, ein Abflauen der Weltwirtschaft sowie auf politische Unsicherheiten zurück - etwa auf den Haushaltsstreit in den USA. (dpa/apa/red)