Edelmetalle

Goldpreis seit vier Monaten in Folge auf Talfahrt

Der Preis für eine Feinunze Gold ist auf den tiefsten Stand seit einem Jahr gesunken. Einer der Gründe: Spekulanten ziehen sich aus diesem Markt zurück - und wandern weiter.

Der Goldpreis hat seine monatelange Talfahrt weiter fortgesetzt. Der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) ist zuletzt bis auf 1.204,58 US-Dollar (1.036,9 Euro) gefallen - das ist der tiefste Stand seit einem Jahr.

Spekulative Anleger gehen woanders hin - zum Beispiel in den Handel mit Industrieaktien

Seit mittlerweile vier Monaten geht es mit dem Goldpreis mehr oder weniger stark nach unten. Seit dem Jahreshoch, das im April bei 1.365 Dollar erreicht worden war, büßte das Edelmetall etwa zwölf Prozent an Wert ein.

Experten sehen mehrere Gründe: Vor allem hätten der starke Dollar sowie ein Rückzug von spekulativen Anlegern belastet.

White Paper zum Thema

Eine andere Ursache für den Preisverfall liegt in der Kursentwicklung am Devisenmarkt. Während die US-Notenbank Fed die Zinsen seit geraumer Zeit nach oben schraubt, gewinnt die US-Währung an Kraft. Im Frühjahr war der Kurs des Dollar kräftig gestiegen. Die Folge: Gold, das auf dem Weltmarkt in Dollar gehandelt wird, verteuert sich, und die Nachfrage sinkt. (dpa/apa/red)

Aktuelle Meldungen zu diesem Edelmetall:

Nachfrage nach Gold auf dem tiefsten Stand seit zehn Jahren >>

Oesterreichische Nationalbank holt weitere Goldbestände nach Wien zurück >>

Aktuell zum Thema Finanzfirmen:

Rekordhöhe bei Firmenübernahmen in Österreich >>

Nächster Rücktritt bei Thyssenkrupp: Finanzfirmen wetten auf eine Zerschlagung >>