Ergebnisse

Gewinnrückgang im ersten Halbjahr auch bei Nissan

Nissan ist zentraler Partner von Renault und die Nummer zwei der japanischen Branche nach Toyota. Wie bei vielen europäischen Autobauern meldet jetzt auch Nissan rückläufige Gewinne.

Automobilindustrie Nissan Renault Toyota Ergebnisse Japan

Der japanische Renault-Partner Nissan hat in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres rückläufige Gewinne verbucht. Wie die Nummer Zwei der japanischen Branche nach Toyota bekanntgab, sank der Netto-Ertrag im Zeitraum April bis September um 10,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf rund 246,3 Mrd. Yen (1,9 Mrd. Euro).

Der Umsatz verringerte sich um 2,1 Prozent auf 5,53 Billionen Yen, teilte Nissan weiter mit. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres, das bis zum 31. März 2019 dauert, setzte Nissan 2,68 Millionen Fahrzeuge ab - um 1,8 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Der Konzern bleibt bei seiner Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr und geht weiter von einem Netto-Gewinn von 500 Mrd. Yen aus. Das entspricht einem Rückgang zum Vorjahr von 33,1 Prozent. Der Umsatz dürfte sich demnach auf 12 Billionen Yen belaufen, ein leichtes Plus von 0,4 Prozent, hieß es. (dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge