Zulieferindustrie

Gewinneinbruch bei Autozulieferer Schaeffler

Die Flaute der Autoindustrie drückt auf die Ergebnisse des Industriezulieferers Schaeffler. Vor wenigen Tagen hat Schaeffler seine Prognose auch für das Gesamtjahr gesenkt.

Der deutsche Auto- und Industriezulieferer Schaeffler hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres unter der schwachen Autokonjunktur gelitten. Der Überschuss brach um die Hälfte auf 136 Mio. Euro ein, wie der börsennotierte Konzern bei der Vorlage seiner endgültigen Zahlen im fränkischen Herzogenaurach mitteilte.

Bereits Ende Juli hatte Schaeffler seine Gewinn- und Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr gesenkt und sich pessimistischer gezeigt. Die neuen Prognosen wurden nun bestätigt. Der Zulieferer bekommt die Flaute in der Autoindustrie immer stärker zu spüren, da er mit Autobauern den Hauptteil seines Geschäfts macht.

Die Franken verzeichneten im abgelaufenen zweiten Quartal nach endgültigen Zahlen einen Umsatzrückgang von 1 Prozent auf 3,6 Mrd. Euro. (dpa/apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell:
Bei Schaeffler wächst der Pessimismus >>  
Autobauer und ihre Zulieferer: "Die Feierlaune ist jetzt vorbei" >>  
Schaeffler schließt zwei Werke - vier könnten folgen >>

Verwandte tecfindr-Einträge