Kooperation

Gemeinsame Firma von Maschinenbauer Wintersteiger und Steurer

Der oberösterreichische Maschinenbaukonzern Wintersteiger und der Vorarlberger Skischrankhersteller Steurer haben eine gemeinsame Firma gegründet, an der Wintersteiger 51 Prozent übernimmt. Die Firma soll Trockenschränke für den Skisport sowie für Berufskleidung herstellen.

Im Bild ein Standort des Unternehmens Wintersteiger.

Der oberösterreichische Maschinenbaukonzern Wintersteiger in Ried im Innkreis übernimmt 51 Prozent der neu gegründeten Steurer Trocknungs- und Aufbewahrungssysteme (STA) GmbH. Den Rest hält Steurer-Geschäftsführer Andreas Seidl mit der Seidl Holding. Mit dem Vorarlberger Skischrankhersteller Steurer kooperiert Wintersteiger seit 2018, teilte das Unternehmen mit.

Angebot für die Wintersportbranche wird erweitert

Mit der Neugründung - sie soll Ende Juni abgeschlossen sein - will Wintersteiger die führende Stellung als Gesamtlösungsanbieter für die Wintersportbranche ausbauen. Auch Trockenschränke für Arbeits- und Berufskleidung liefert zukünftig Steurer für die Innviertler. Der Vertrag mit dem bisherigen Zulieferer werde beendet, hieß es zur APA.

Die Geschäftsführung der STA GmbH teilen sich Seidl und Daniel Steininger, Leiter des Geschäftsbereichs Sports der Wintersteiger AG. Für Entwicklung, Produktion, Logistik und Inbetriebnahme beim Kunden bleiben die rund 40 Mitarbeiter von Steurer am Standort Altach verantwortlich. 2019 setzte die Steurer GmbH 8,3 Mio. Euro um, die Wintersteiger AG mit 1.000 Mitarbeitern 182 Mio. Euro. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge